insekten-0042.gif von 123gif.de Herzlich Willkommen.
Schön das ihr hier seid! Nehmt euch einen Stuhl und bleibt einen Moment, fühlt euch wohl und lasst euch inspirieren.
Ich bin Diana und ich schreibe diesen facettenreichen Blog.


Mittwoch, 30. Juli 2014

ELMO QBiC Super Weitwinkel Kamera

Die Kamera mit dem etwas anderen Blickwinkel.

In meinem ersten Bericht den ihr hier lesen könnt, habe ich euch die ELMO QBiC MS-1 vorgestellt. Nach dem ich mich etwas mit ihr beschäftigt hatte ging es auch los.
Zuerst mussten wir uns ein Speichermedium besorgen.
Zur Auswahl stehen:
  • microSD-Karte 2 GB
  • microSDHC-Karte 4.32 GB (  Speed class 6 oder höher )
  • nicroSDXC-Karte 64 GN ( Speed class 10 oder höher )
Das fand ich im ersten Moment dann nicht so prickelnd, da ich meinen Wochen Einkauf schon erledigt hatte und wir extra noch einmal in die Stadt gefahren sind. Wir wollten ja am Wochenende los legen. Unsere Wahl viel auf eine SD-Karte mit 8 GB + Adapter für ca. 13 €. So passt sie auch perfekt in anderen Geräte.
Also, die Elmo ist eine Super Weitwinkel Kamera ohne Display, sie wird über eine App per Smartphone oder Tablet gesteuert. Beim ersten Start war ich erschrocken über den Sound, der war sehr laut eingestellt. Das habe ich als erstes mal leiser gemacht. Sie meldet sich bei jedem "Drückerchen" das kann schon nervig werden.

  • Die App:


Vor der Inbetriebnahme muss allerdings noch die OBiC-App für iOs oder Android herunter geladen werden. Was nicht ganz so einfach ging. Die Kamera selbst besitzt nur einen Knopf für Foto und Videoaufnahme alle anderen Einstellungen nimmt die App vor. Man kann aber auch blind ohne Smartphone Fotos knipsen und lässt sich überraschen, wenn man die Fotos am PC kopiert. Anhand der App kann man auf bereist gespeicherte Fotos zurückgreifen und verschieden Einstellungen vornehmen.
Auch der Weitwinkel kann von 185°C auf 165°C oder 135 ° C verändert werden. Die Aufnahme erfolgt JPEGs in der Größe 2912x1640px 

  • Aufladen des Akkus:

Die Kamera hat einen festsitzenden Akku und das aufladen erfolgt über die seitliche Interface Klappe, diese ist echt schwer zu öffnen. 
Auf eine Art gut, so sitzt sie schön fest. Der Nachteil ist das man etwas fummeln muss um sie auf zu bekommen. Die nächste Fummelei ist die kleine Speichercard rein schieben. 
Beim Laden leuchtet die Kontrolllampe rot auf, sie erlischt sobald der Akku aufgeladen ist.
Also wurde die Elmo zuerst aufgeladen, dazu dient das USB-Kabel was im Lieferumfang dabei ist. Im Zubehör kann man sich aber noch ein Ladekabel für die Steckdose kaufen.
Nachteil beim laden am PC, der PC muss angeschaltet sein sonst ladet die Elmo nicht auf. Das erste Auflanden dauerte 3,5 Stunden die Laufzeit des Akkus beträgt ca. 3 Stunden.
Wenn die Kamera eingeschaltete ist leuchten das Lämpchen blau, unter den Symbol ja nach Anwendung.
Fehlt die microSD-Kard blinken die Lämpchen alle drei grün auf und die Kamera macht sich mit einem Signal bemerkbar.

  • Datenübertragung per WiFi 


Die Übertragung von der Kamera zum PC oder Smartphone erfolgt über WiFi dazu wird einfach der WiFi-Taste ein paar Sekunden gedrückt gedrückt. Das sich dabei die Kamera in der Nähe des Gerätes PC oder Smartphone befindet, versteht sich von selbst. Dann wird nach dem Key-Schlüssel gefragt, der Code eingeben und schon kann es los gehen. 

  • Foto- und Videoaufnahme:



Ich liebe Blumen deshalb auch ein paar Fotos mit Blumen.

 Ein paar Momentaufnahmen.


Hierzu muss ich noch sagen das ich die Fotos blind ohne Smartphone gemacht habe. 
Da bin ich echt von der Qualität begeistert. 

Schmetterlinge mögen Majoran? 
 
Meine Videos ...

  • Nützlicher Tipp:

Mir ist aufgefallen das die Abdeckung für das Weitwinkelobjektiv durch ein leichtes drehen fester sitzt, dazu habe ich euch mal das Foto vorbereitet um es zu verdeutlichen. 

  •  Zurücksetzen auf Werkseinstellung:

Dafür wird die Video und die WiFi -Taste gleichzeitig,  5 sec. gedrückt. LED Power blinkt grün auf und die QBiC MS-1 stellt sich zurück. 

Fazit:
Zuerst hätte ich mir im Startpaket einen Tasche bzw. ein Bändchen an der Cam gewünscht und natürlich auch ein Ladekabel für die Steckdose. 
Das die SD-Karte nicht dabei ist ok, da kann man sich selbst das passende auswählen.
Da die Elmo sehr klein ist hat man am Anfang sehr oft die Finger auf dem Foto, wenn sie am Smartphone befestigt ist kommt das nicht so oft vor. Manchmal ein schöner Nebeneffekt des Weitwinkels.
Vorsicht ist geboten, wer eine Folie auf dem Display hat diese kann durch das aufstecken der Kamera zerkratzt werden. 
Sehr Zeit intensiv fand ich persönlich das herunterladen der passenden LiveView App. Auf dem PC ging das relativ gut. Aber auf dem Smartphone war das nicht gerade einfach. Ich bin nicht der Mensch der sein PC und Smartphone mit allerlei Apps vollpackt, ich mag es lieber übersichtlicher. Aber das hat nichts mit den Test zu tun, das ist meine persönliche Einstellung.

So, nun zur ELMO:
Alles in allem eine Fun und Aktion Cam.
Wir hätte sie gern in Aktion beim Motorsport getestet leider konnten wir sie ja nicht ohne Halterung am Motorrad befestigen. Ich denke das sie dafür wirklich sehr gut geeignet sein wird. 
Die Elmo an sich ist eine kleine schnucklige Cam mit einer anderen Sicht auf die Welt. Bei den Fotos hat man einen 3 D Effekt, machen würden sicher sagen "Fischaugeneffekt". Die Belichtung der Fotos ist sehr gut damit habe ich nicht gerechnet trotz des trüben Wetters gefallen mir die Fotos. Jedenfalls wurden meine Erwartungen übertroffen. Wenn man die ELMO QBiO genauer kennt macht es auch viel Spaß Fotos zu knipsen. Für Tieraufnahmen sollte man die Videofunktion verwenden und für weitläufige Landschaftsaufnahmen ist sie perfekt. Urlaubsbilder von Sonne, Sand und Meer werden damit sicher zu einer schönen Erinnerung, bei dem Weitwinkel der Kamera.
Besonders spannend finde ich das blind fotografieren wo ich erst später sehen was ich auf der SD-Karte habe.
Vorsicht ist bei Nässe geboten.
Preis:
Und wer sich jetzt fragt was die Kamera kostet, UVP 249,00 € und sie liegt somit weiter unter dem Preis anderer guter Outdoor Action-Kameras. Meiner Meinung ist sie nicht gerade günstig, dennoch ist sie ihr Geld wert und ein must have für Action-Fans.
Vorteile:
Sie stylish, robust, sehr gut verarbeitet, schön klein & handlich, benutzerfreundlich und mit dem super Weitwinkel entstehen einzigartige Bilder. zusätzlich gibt es eine Vielzahl an preiswertem Zubehör.
Nachteile:
Nicht im Lieferumfang enthalten sind SD-Karte, Ladekabel auch eine Kameratasche fehlte mir persönlich. Die Bedienungsanleitung ist zwar umfangreich und mehrsprachig aber zu klein das erschwert das lesen extrem. 

Wie findet ihr meine Fotos und das Video?

herzliche Grüße Diana 

Hinweis: Die von uns getesteten Produkte wurden uns unentgeltlich zur Verfügung gestellt.
Die von mir verfasten Berichte geben meine persönlich, ehrliche Meinung und Erfahrung mit den verschiedenen Produkten wieder. Verallgemeinerte Texte sind in diesem Zusammenhang nicht möglich, da jede Person anders denkt und fühlt, es besteht kein Anspruch auf Allgemeingültigkeit.

Kommentare:

  1. also ich muss sagen die ist echt nicht schlecht, allerdings auch nicht ganz preiswert.
    liebe gruesse!

    AntwortenLöschen
  2. Wow toller Bericht.
    Die Bilder sind schön geworden.
    Liebe Grüße
    Caro

    AntwortenLöschen
  3. Sehr interessant - auf jeden Fall ein schöner Bericht.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Zahnfee, also ich teste die Kamera auch. Was mir bei meinen ersten Schnelltests aufgefallen ist, dass die Bilder in der Größe doch dann relativ "verschwommen" sind und auch die Filme sind nicht ganz so scharf wie ich es mir bei einer FULL HD Kamera vorstelle.
    Ich weiß nicht ob es eventuell an den Einstellungen liegt, aber da muss ich mich auch echt noch durchfuchsen, weil das passt für mich noch nicht so ganz.
    Weiterhin viel Spaß!

    AntwortenLöschen
  5. wow macht echt gute Bilder. Was ganz neues für mich!
    Ja der Preis ist natürlich ziemlich hoch!
    LG Anna

    AntwortenLöschen

Schön das du hier warst,
Herzlichen Dank für deine Meinung zum Thema.