insekten-0042.gif von 123gif.de Herzlich Willkommen.
Schön das ihr hier seid! Nehmt euch einen Stuhl und bleibt einen Moment, fühlt euch wohl und lasst euch inspirieren.
Ich bin Diana und ich schreibe diesen facettenreichen Blog.


Montag, 17. November 2014

Veiner selbst herstellen 1.Teil

Für naturgetreue Blüten und Blätter aus Blütenpaste  


Sicher haben einige von euch schon Motivtorten, mit schönem Dekor aus Blüten gesehen evtl. auch schon gegessen.
Ich finde das sehr faszinierend und daher habe ich mich etwas genauer damit beschäftigt.
Bisher wurden meine Blumen immer frei per Hand modelliert.
Wenn man sich aber in das Thema einliest, erkennt man schnell wie viele Hilfsmittel es dafür zu kaufen gibt.
Für fast jede Blume, jedes Blatt usw. gibt es extra Ausstecher und Viener. Einige davon kann man auch für verschiedene Blüten verwenden.


Ich habe schon eine große Kiste mit jeder Menge an Utensilien,
wie z.B.:
  • Modelierinstrumente
  • Blüten Ausstecher
  • Lebensmittel Kleber
  • Blumendraht
  • Floristenbänder
  • Blütenpaste
  • Farben ...
  • Modellierunterlage
Eh man mit dem Modellieren los legen kann, ist man schon viele Euros los.
Es gibt aber auch Alternativen und viele Dinge kann man sich auch preiswert selbst herstellen. Außerdem finde ich, so sind diese Hilfsmittel dann einzigartig und die Torte wird zu etwas ganz Besonderen.
Damit die Blüten auch wirklich echt aussehen gibt es Viener ein Prägewerkzeug, die sind in meinen Augen, nicht gerade preiswert. Sie dienen dazu das Blatt der Blüte zu prägen.
Veiner sind so zu sagen Prägestempel zur Herstellung von Blättern und Blüten aus Blütenpaste und Marzipan. Wer sich einmal ein Blütenblatt genauer anschaut sieht erst dann, ganz genau das es eine zarte Struktur aufweist.
Ich liebe Blumen aber durch das modellieren habe ich jetzt an den Blüten Merkmale entdeckt, die man sonst beim hinschauen nicht wirklich gesehen hatte, Schade eigentlich.
Da fällt mir der Satz ein "Die Schönheit liegt im Detail"dem kann ich nur zustimmen!
Ich bin nun auf die Idee gekommen mir die Viener selbst herzustellen, hierbei kommt mir mein gelernter Job als Zahntechniker wirklich sehr entgegen. Silikon wird da sehr oft verwendet.
Gesagt, getan.

Viener für Orchideenblüten Blatt:

 Als Modell musste ich eine Orchideen Blüte opfern.
Diese habe ich zerlegt, so konnte ich sie besser ab formen.
Für den Viener hatte ich ein Zwei-Komponenten - Knete Silikon verwendet, das ist extrem Prägescharf und lässt sich super verarbeiten. Ein Silikon mit einem Härter aus der Tube ist eine etwas schmierige Angelegenheit ist. 
Ein doppelseitiger Viener besteht aus zwei Teilen, einer Matritze der Abformung des Objektes und der Patritze dem Konter dazu. Ich habe zusätzlich noch kleine Vertiefungen eingearbeitet damit die beiden Teile wieder gut gegeneinander fixiert werden können. 
 Das Silikon und den Härter verkneten und zu einer Kugel formen. Hierbei muss man zügig arbeiten, da die Abbindezeit meist schnell ist. Wer sich mit der Verarbeitung von Silikon nicht auskennt, der sollte vorher eine Probe modellieren. 
Sobald die beiden Silikone vermischt sind, wird es zur Kugel geformt und auf die Unterlage ( ein Platzdeckchen das Silikon klebt da nicht an )  gelegt und leicht breit gedrückt. Dann mit dem Rollstab über das Silikon rollen, damit die Oberfläche glatt wird und keine Abdrücke von den Fingern im späteren Blatt  bzw. im Viener sind. Nun das Blatt vorsichtig in das Silikon hinein drücken ca. 2-3 min warten. 
 Sobald das Silikon fest ist, wird einen Kerbe raus geschnitten, wer das nicht so machen möchte auch kein Problem und dann den Rand mit Vaseline isolieren. 
So wird verhindert das sich die beiden Teile beim Aushärten verbinden.
 Zum Schluss die Formen noch etwas mit einem Skalpell oder sehr scharfen Messer beschneiden.
Die Original Viener haben nicht so einen breiten Rand wie bei mir, das kann ich dann bei Bedarf später evtl. noch einkürzen. Zuerst versuche ich es aber so wie ich es mir gedacht habe.
Das Silikon weist eine sehr hohe Prägeschärfe auf wie man auch sehr schön auf dem Foto erkennen kann.

Also mal Hand auf´s Herz. Ist euch bekannt das ein Orchideen Blatt so viel Oberflächenstruktur hat? 
Mein erstes Probestück ein Blatt einer Orchidee.
Hier unten auf dem Foto,  meine ersten Blüten ohne Viener, frei Hand modelliert und ohne Oberflächenstruktur. In meinen Augen auch schön, dennoch mit Struktur sieht es einfach naturgetreuer aus.

Ich hatte mir etwas Silikon von meinem sehr netten Kollegen besorgt, da ich erst einmal sehen wollte ob sich meine Vorstellungen auch umsetzen lassen. 
 Ich finde das Ergebnis ist in meinen Augen ein voller Erfolg.
Ein Blatt einer Rose.

Zur weiteren Verarbeitung wird der Viener mit Hilfe eines Pinsels mit etwas Speisestärke benetzt bzw. isoliert, damit nichts anklebt. Dann wird etwas Blütenpaste dünn ausgerollt und zwischen den Viener gelegt und fest zusammen gedrückt. Kurz warten und dann den Viener öffnen und das Blatt herausnehmen und weiter verarbeiten.

Hier nun noch ein Foto von meiner ersten Torte mit Orchideen Blüten aus Blütenpaste. Ich finde auch ohne Viener ist mir meine Geburtstagstorte gut gelungen. Anhand des Fotos kann ich später man sehen wie sich meine Technik entwickelt hat.

Wer von euch hat auch schon mit Blütenpasten gearbeitet?

herzliche Grüße Diana

Kommentare:

  1. ohhh ist das schön,sehr gelungen,Sachen gibt es wow!
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke
      es gibt noch viel mehr Möglichkeiten wenn man sich mal damit beschäftigt das ist wirklich unglaublich was man alles herstellen kann.
      Wenn man sich selbst mal genauer damit befasst begreift man auch warum manche Torten viel Geld kosten und manche sind solche Kunstwerke zum essen viel zu Schade.
      GLG

      Löschen
  2. Hi Diana, das sieht ja mega aus-einfach fantastisch! Ich habe das noch nie probiert, bisher nur Rosen aus Zuckerpaste. Aber deine Torte sieht einfach toll aus! Ganz liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Rosen wollte ich nun auch mal probieren.
      Zuckerpaste meinst du sicher Fondant? Den habe ich noch nicht dafür verwendet, die Blütenpaste ist einfach ideal dafür.
      Ich verarbeite auch Fondant zum überziehen der Torte.
      GLG

      Löschen
    2. Nein kein Fondant, ich meinte Icing und das wurde mit einer Spritztülle gespritzt. Es wird dann schnell fest und kann als Deko für Torten & Co. genommen werden.

      Löschen
    3. Huhu Silvia,
      ja Icing kenne ich auch, damit spritzt man Rosen und andere Blüten auf ein Stück Papaier auf einen Rosennagel und lässt die Blüten dann trocknen.
      Blütenpaste die ich verwende ist verpackt wie Fondant und man kann damit viel besser modellieren als mit dem Icing. Außerdem wenn Icing Blüten Nässe bekommen weichen sie auf das ist bei der Blütenpaste nicht der Fall. GLG

      Löschen
  3. ich bin absolut begeistert! du bist ja eine wahre künstlerin!
    liebe gruesse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. DANKE Künstlerin naja einfach nur ein Händchen dafür :-) GLG

      Löschen
  4. Das sieht toll aus! Woraus besteht denn die Blütenpaste?
    LG Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke Blütenpaste ist aus Zucker die gibt es fertig zukaufen, bisher habe ich sie selbst noch nicht hergestellt.
      ( Puderzucker,Eiweiß,CMC - Verdickungsmittel und Kokosfett )
      GLG

      Löschen
  5. Hallo Diana, Deine Torte ist unglaublich schön geworden! Na da kannste stolz auf Dich sein! Ich bin ja schon bei einer normalen Fondanttorte überfordert ;-) Aber vielleicht probiere ich das auch mal!

    Chiara

    AntwortenLöschen
  6. Wahnsinn!!! Das Ergebnis ist ein Traum, die Torte zu schade zum essen :o) Ich hab´s ja schonmal gesagt... an Dir ist eine Meisterin der Backkunst verloren gegangen...

    AntwortenLöschen

Schön das du hier warst,
Herzlichen Dank für deine Meinung zum Thema.