insekten-0042.gif von 123gif.de Herzlich Willkommen.
Schön das ihr hier seid! Nehmt euch einen Stuhl und bleibt einen Moment, fühlt euch wohl und lasst euch inspirieren.
Ich bin Diana und ich schreibe diesen facettenreichen Blog.


Freitag, 28. November 2014

Vergesst Macarons backt Springerle

Lecker Tradition aus Süddeutschland

Früher sagten wir Anisplätzchen, dann wurden sie sagen wir mal neu erfunden als "Macarons" und es wurde ein richtiger Hype ausgelöst.
In Süddeutschland ist es eine Tradition das zu besonderen Festtagen wie Ostern, Pfingsten, Taufe, Hochzeit usw. die Springerle mit besonderen, zum Anlass passenden Motiven gebacken werden. Die Motive werden mit extra angefertigten Modellformen bedruckt.
Aber wie kommen die Springerle nach Sachsen?
Beim kauf einer Zeitung, entdeckt ich eine Zeitschrift mit einem sehr dekorativen Gebäck.
Da die Zutaten sehr übersichtlich waren, kaufte ich das Heft und dachte die backst du mal nach.
Da ich nach dem Backen selbst so begeistert bin, möchte ich das tolle Rezept mit euch teilen.

Zutaten nach einen Rezept der Familie Rieber:
  • 4 Eier
  • 500 g Puderzucker
  • 500 g Mehl Typ 405
  • 1 Msp. Hirschhornsalz
  • ich habe außerdem noch etwas Mark einer Vanillestange zugefügt
  • 1 Eßl. Anis ( ich habe Zimt frisch gemahlen verwendet )
Zubereitung:
Die Eier schaumig rühren dazu den gesiebten Puderzucker geben und so lange rühren bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat.
Das Mehl sieben und mit dem Hirschhornsalz vermischen und unter die Eimasse kneten. Der Teig sollte schön geschmeidig und trocken sein.
Ich habe den Teig direkt in kleine Portionen geteilt und dann für  1-2 h kühl gestellt. Dann die einzelnen Portionen nach und nach auf einem gemehlten Brett ausrollen, ca. 5 mm dick.
Jetzt die Springerle ausstechen und mit einem Stempel ein Muster aufdrücken.
Ich habe dafür einen Keksasustecher mit gewelltem Rand und einen Butterformer aus Holz verwendet, den ich noch aus meiner Kindheit habe.
Den Stempel leicht mehlen damit kein Teig haften bleibt.
  Die fertigen Springerle auf ein Backpapier legen und 1-2 Tage trocknen.
Jetzt werden sie bei Zimmertemperatur getrocknet.
Das trocknen ist wichtig damit die Oberfläche fest wird, so bleibt sie auch nach dem Backen in ihrer schönen Form erhalten. Da sie nicht in der Breite gehen sondern nur in die Höhe, kann man das Blech sehr eng belegen.
Vorbereiten zum backen:
  • Backblech fetten oder ein Backpapier verwenden. Darauf wird nun Anis oder Zimt gestreut.
  • Ein Teller mit einem feuchten Tuch darauf 
  • nun werden die Springerle kurz auf das feuchte Tuch gesetzt und gleich auf einem Backblech gelegt. Das ist wichtig damit die Springerle "Füßle" bekommen.  
Die "Krümmel" auf dem Backpapier, das ist frisch gemahlener Zimt.
Die Springerle gehen beim backen schön auf und sind nach ca. 15- 20 min fertig gebacken.
Nach dem Abkühlen kann man sie einfach von Backpapier abheben. 
Falls die Springerle etwas fest sind, hilft ein Apfel der wird in die Gebäck Dose gelegt.
So kann man sie dann servieren!

Viel Spaß beim nach backen es lohnt sich wirklich.

Wie gefällt euch das Rezept ?

Ich kann mir auch gut vorstellen das man die Springerle füllt. Einfach 2 Springerle nehmen eins mit etwas Creme bestreichen und zusammen setzen.

Rein optisch machen sie wirklich mehr her als Macarons, jedenfalls in meinen Augen. Außen knusprig und innen ein kleiner weicher Kern.

herzliche Grüße Diana

Kommentare:

  1. Hallo meine liebe, das Rezept klingt wirklich wahnsinnig interessant! Ich würde es zu gerne ausprobieren ich befürchte nur das hier niemand die Geduld hat. Ich erde es aber trotzdem ganz bestimmt ausprobieren. LG und vielen Dank, Desiree

    AntwortenLöschen
  2. das hört sich alles sehr lecker an. ich bin nur leider so ungeschickt beim backen :(
    ich wünsche dir ein schönes wochenende!

    AntwortenLöschen
  3. Springerle habe ich noch nie gebacken. Deine sehen fantastisch aus! Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünsche ich dir

    AntwortenLöschen
  4. Das Rezept gefällt mir ausgesprochen gut! Nur der geduldigste Mensch bin ich wirklich nicht :o) Ich hab bisher noch gar keine Plätzchen für die jetzige Advents- und Weihnachtszeit gebacken, müsste dringend einmal loslegen!

    AntwortenLöschen
  5. Hallo, also ich liebe Macarons ;) Diese Springerle würde ich aber auch gerne mal backen,a allein schon zum Vergleich :) Ein schönes Wochenende wünsche ich dir noch! Lg Tina-Maria

    AntwortenLöschen

Schön das du hier warst,
Herzlichen Dank für deine Meinung zum Thema.