insekten-0042.gif von 123gif.de Herzlich Willkommen.
Schön das ihr hier seid! Nehmt euch einen Stuhl und bleibt einen Moment, fühlt euch wohl und lasst euch inspirieren.
Ich bin Diana und ich schreibe diesen facettenreichen Blog.


Dienstag, 20. Januar 2015

Backen mit der DeLonghi Multifry FH 1363

Appel Yogurt Cake aus der Heißluft Fritteuse



Ja ihr habt richtig gelesen mein Cake wurde in der Fritteuse gebacken.

Ich war auch erst skeptisch als ich das gelesen hatte. Fritteuse und Kuchen backen waren irgendwie befremdlich für mich, obwohl ich ja immer offen für Neues bin.
Deshalb war das gleich das erste Projekt mit dem ich starten wollte.




Zutaten:

250 g Zucker
3 Eier
240 g Mehl
125 g fettarmer Joghurt
1 Pack. Weinsteinpulver ( Backpulver geht auch, ich finde Weinsteinpulver einfach besser, das es geschmacksneutral ist und der Kuchen dadurch aromatischer wird ) 
50 g Rapsöl
Abrieb 1 Bio Zitrone ( + den Saft )
2 kleine Äpfel

Zubereitung:

Zucker und Eier schaumig rühren.
Joghurt, Zitronenschale und das Öl dazu. Das Mehl sieben, mit dem Backpulver vermischen und unterheben. Die Äpfel in kleine Stücke schneiden und mit dem Teig verrühren, alles zusammen in die Form gießen.
Ich habe den Backbehälter leicht gefettet und mit Semmelmehl eingestreut, da ich noch nicht wusste wie hoch der Kuchen wird habe ich den gesamten Rand gefettet.

Die Multifry einschalten:
  • Thermostatknopf auf Position 2 
  • Unterhitze drücken und ein schalten
  • Den Timer auf 35 min stellen.
Der Kuchen war wirklich in 35 fertig und ich muss sagen ich bin verliebt. Es ist möglich während die Multifry arbeitet den Deckel zu öffnen, sobald der Deckel wieder geschlossen wird läuft der Backvorgang ganz normal weiter.
Der Multifry wird außen nur handwarm die Wärme bleibt also im Gerät wo sie auch hin gehört, das hat mich echt begeistert. Er kühlt auch nach dem backen sehr schnell ab.
 Der fertige Kuchen sieht dann so aus.
 Nun wird der Griff nach oben gelegt und der Backbehälter heraus gehoben. Ich machte mir nun Sorgen wie ich den Kuchen am besten aus der Form bekomme. Bei einer Springform mache ich den Rand ab und hebe den Kuchen auf meinen Kuchenteller.
 Meine Sorge war unbegründet, denn der Kuchen fällt förmlich raus.
Ich hatte ihn auf eine Platte gestürzt und der Behälter sieht da so aus.
Die Reinigung geht spielend einfach ohne groß zu schrubben.
 Ein Blick unter den Kuchen, ich finde er ist super gleichmäßig gebräunt. Durch den
Kleines Manko, an dem Kuchen "fehlt" ein kleines Stück, da die Form nicht 100 % rund ist.
Ich finde das nicht schlimm so sieht er auch optisch fast aus wie ein Apfel.
Der Kuchen ist sehr saftig und schön locker geworden. Mir persönlich waren es zu wenig Äpfel, deshalb werde ich das nächste mal noch mehr verwenden. Außerdem verfeinere ich den Teig noch mit Zimt und Rosinen, das kann ja jeder nach seinem Geschmack abwandeln.
Fazit:
Meine Tester waren begeistert, da sich keiner so richtig vorstellen konnte das man in einer Fritteuse backen kann. 
Ich muss aber auch sagen einen Quarkkuchen darin zu machen wird sicher nicht so einfach gehen, ich werde es aber mal versuchen. Multifry eignet sich ehr für Kuchen wie Rührkuchen. Plätzchen backen ist aber auch möglich.  Ich werde das ausprobieren und berichten.

herzliche Grüße Diana 

Kommentare:

  1. HuHu,
    das ist auf jeden Fall mal eine tolle Alternative ich habe zwar keinen Multifry aber bislang nur gutes vom Gerät gehört.
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. also das ist mir auch neu, aber klasse, dass es klappt :)
    liebe gruesse!

    AntwortenLöschen
  3. Mmmhhh sieht der Kuchen lecker und richtig schön saftig aus!!! Und ich finde das kleine fehlende Stück macht den Kuchen gerade doch zu etwas ganz besonderem... es wirkt wirklich wie ein Apfel :o)

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe deine Rezeptideen. Es sieht immer alles so lecker bei dir aus.

    AntwortenLöschen

Schön das du hier warst,
Herzlichen Dank für deine Meinung zum Thema.