insekten-0042.gif von 123gif.de Herzlich Willkommen.
Schön das ihr hier seid! Nehmt euch einen Stuhl und bleibt einen Moment, fühlt euch wohl und lasst euch inspirieren.
Ich bin Diana und ich schreibe diesen facettenreichen Blog.


Dienstag, 21. Juli 2015

EMSA Let´s go! Mobility Isolierprodukte

Mobility Speisegefäß, 2.Teil



Heute folgt der zweite Bericht, ich stelle euch das Speisegefäß genauer vor.

Den Bericht zur Mobility Isolierflasche, könnt ihr gern auf dieser Seite noch einmal lesen.
Bei dem Innenbehältern war ich sehr skeptisch ob die Speisen darin wirklich so lange warm bzw. kalt bleiben wie es versprochen wird. Außerdem wollte ich genau wissen wie dicht die Gefäße sind. Oft ist es ja so das es ausläuft, was natürlich nicht so schön ist.
Nach meinem ausgiebigen Test nun meine Erfahrungen.


Der Inhalt des Behälters:
Bei dem Mobility Speisegefäß handelt es sich um einen doppelwandigen Edelstahl-Isolierkolben und zwei Kunststoff - Innenbehältern. 
Maßangaben:
Höhe: ca. 21,5 cm
Kleiner Behälter: ca. 5 cm
 Großer Behälter: ca. 11 cm

Diese beiden Behälter sind:
  • Spülmaschiengeeignet
  • Lebensmittelecht, recyclebar
  • Gefriergeeignet  bis -40°C
  • Mikrowellen geeignet bis maximal +100 °C, dabei aber den Deckel abschrauben und nur auflegen!
Ich finde die farblichen Akzente und der gebürstet Edelstahl wirken sehr edel und hochwertig. Es gibt sie in tollen Farben und verschiedenen Größen 0,65 l, 1,2 l und 1,7 l .
Weitere Farbkombinationen:
  • Brombeere / Hellviolett
  • Schwarz / Anthrazit
EMSA -Versprechen: Warmes bleibt bis zu 6 h lang warm und Kaltes bis zu 12 h kalt.
Den Aufkleber konnte ich mühelos entfernen, es bleiben keine Klebereste zurück! 
An dem Speisegefäß befindet sich ein Henkel der innen leicht herzförmig ist und so gut in der Hand liegt. Dadurch kann der Behälter praktischer Weise gut transportiert werden. Die beiden grünen Kunststoff Streifen sind aus einem weichen Material, in der Art Soft Touch. Es ist nicht zwingend nötig die Speisen in die beiden Innenbehälter zu füllen. Es ist auch möglich den Edelstahlbehälter direkt mit Speisen zu befüllen, allerdings sollte man dann den Behälter nur aufrecht transportieren.
Der Boden des Edelstahlbehälters ist mit einem grünen festen Kunststoff versehen.
Der Deckel ist ebenfalls aus Kunststoff und zusätzliche Mittig isoliert, damit die Wärme oder Kälte nicht aus dem Behälter entweichen kann. Der Deckel verkanntet sich schnell mal beim zuschrauben meist, wenn man zu hektisch vorgeht. Hier sollte man sich sagen in der Ruhe liegt die Kraft.
Im Deckel des Edelstahlbehälters ( Foto oben) und des Innenbehälters ( Foto unten ) befindet sich noch ein Dichtung damit nichts ausläuft. Dadurch schließen die Behälter zu 100%  dicht ab. Der Deckel sollte auch nie zu fest zugedreht werden.

Ein Blick in den Behälter.
Damit man den Behälter gut fassen kann, befinden sich außen rundum kleine Erhebungen. Das erleichtert das Abdrehen des Deckels wirklich sehr. 


Jedoch sollte man darauf achten das man die Speisen nicht extrem heiß einfüllt.
WICHTIG: Beim füllen von heißen Flüssigkeiten sollte man darauf achten,

  • das Gefäß nicht Randvoll füllen.
  • den Deckel nicht zu fest auf schrauben, im Gefäß bildet sich beim abkühlen ein Vakuum und dadurch wird es schwer den Deckel wieder zu lösen.

Mit Hilfe des "kleinen" Griffs lassen sich auch die beiden Innenbehälter sehr gut entnehmen.
Jedenfalls war es bei uns ohne Probleme möglich.
   
Die Innenseite des Behälters ist extrem glatt. Ich denke hier wird es durch die Verwendung von Besteck sicher schnell Kratzer in der Oberfläche geben. 
Das kann ich bisher noch nicht weiter dokumentieren bzw. beurteilen.
Reinigung:
Dadurch das die Oberfläche innen so glatt ist rutschen die Speisen sehr gut heraus. Und das Abspülen ist ein Kinderspiel, wer mag kann die Behälter auch in den Geschirrspüler stellen. 
Zum Aufwärmen stellt man den Behälter in die Mikrowelle, dazu legt man den Deckel nur auf den Behälter. Ideal ist auch wenn man das Essen auf einen Teller gibt und dann diesen erwärmt.
Wichtig:
Besonders fettige ( z.B. Käse auf Nudeln ) oder sehr zuckerhaltige Speisen können beim erwärmen mehr Temperatur entwickeln und dadurch den Behälter beschädigen. Außerdem beim erwärmen immer auf die Leistung der Mikrowelle achten sowie deren Bedienungsanweisung beachten!
Das restliches Grill-Gemüse vom Mittag war noch angenehm warm, als wir es am Abend gegessen haben.
Die Behälter eignen sich auch sehr gut für belegte Brote. An sehr heißen Tagen ist es gerade für Unterwegs Klasse, wenn die Brote nicht zerschmolzen sind und das Obst erfrischend kühl ist.

Wer den kleinen Behälter bis zur Hälfte mit Wasser füllt und es einfriert. Der konnten wir mühelos Eis aus unserem Lieblingseisladen mit nach Hause nehmen. Man kann aber auch Eiswürfel einfüllen das geht auch sehr gut! Leider war unser Eis so schnell vernascht, das ich nicht dazu gekommen bin ein Foto zu machen.
Fazit:
Das Mobility Speisegefäß konnte uns mit seinem schönen Design begeistern. Emsa hat wirklich nicht zu viel versprochen.
Es läuft nichts aus, die Speisen sind warm bzw. kalt auch nach mehreren Stunden. Natürlich geht etwas Wärme verloren, denn ich persönlich habe es nie kochend heiß eingefüllt. Sicher ist auf jeden Fall, wenn man den Behälter öffnet sind die Speisen noch warm und können ohne sie noch einmal aufzuwärmen gegessen werden. Je nach dem wie man es am liebsten mag. Jetzt im Sommer ist essen wir eh lieber etwas was erfrischt ist als kochend heiße Speisen.
"Kleines Problem" sind die 3 Deckel aber werden meine Tipps oben beachtet, dann klappt es auch mit dem aufschrauben der Deckel.

Die Mobility Isolierflasche kostet UVP ca. 25 € und die Mobility Speisegefäß kostet UVP ca. 40 €
Emsa gibt 5 Jahre Garantie auf beide Produkte.

Habt ihr auch Erfahrungen mit dem Speisegefäß, wenn ja welche?

herzliche Grüße Diana


*sponsored

1 Kommentar:

  1. das klingt ja super! ich habe bisher keine erfahrungen damit, wäre aber eine tolle sache für die arbeit.
    liebe gruesse!

    AntwortenLöschen

Schön das du hier warst,
Herzlichen Dank für deine Meinung zum Thema.